Menschen & Medizinisches: Neues aus unserer Praxisklinik

Neue Verfahren, neue Mitarbeiter, neue Ideen: Hier informieren wir Sie über allerlei Wissenswertes. Wenn Sie gerne regelmäßig informiert bleiben wollen, bestellen Sie bitte auch unseren Newsletter – entweder per Post oder per E-Mail!

Gesundes Zahnfleisch = Schutz vor Alzheimer

10.11.21
Chronische Entzündungen bedeuten Dauerstress für den Körper, wissen Ärzte. Seit einigen Jahren werden auch Zahnfleischinfektionen und die daraus resultierenden Entzündungen von Wissenschaftlern auf ihre Auswirkungen untersucht. Diese können bis zum Kieferknochen vordringen. Dabei schädigen sie nicht nur den sogenannten „Zahnhalteapparat“, sondern geben auch schädliche Stoffe ins Blut ab.

Drs. Raymond Metz erklärt: „Zahnfleischerkrankungen lassen sich dementsprechend im Blut und Gewebe nachweisen: zum einen durch Bakterien, zum anderen durch sogenannte Entzündungsmarker.“ Aktuell arbeiten Forscher daran, mögliche Schädigungen des Hirngewebes zu erforschen. Das Ziel ist ein verbesserter Schutz vor Alzheimer.

Dr. Michael Heller ergänzt: „Immer mehr Studien zeigen die vielfältigen Folgen von Parodontitis auf zahlreiche Körperregionen. Konsequente Vorbeugung ist daher das einzig Sinnvolle.“ Die eigene gute Zahnpflege sowie regelmäßige Kontrollen zwei Mal jährlich seien die Grundlage. Je nach individuellem Befund müsse dann meist Zahnstein entfernt werden, manchmal auch eine „Parodontitis-Therapie erfolgen. „Unsere professionelle Zahnreinigung kombiniert die Vorbeugung mit Wohlbefinden, weil die Zähne ganz besonders glatt und strahlend wirken.“

Schlagwörter: , ,

Neue Zahntechnikerin im Dentallabor: Wir stellen vor

10.09.21
Wer beim Besuch einen Blick ins Dentallabor wirft, sieht dort I. Richter beim Anfertigen von Aufbissschienen, Interimslösungen und Kunststoffzähnen.

Die zweifache Mutter schätzt die Arbeitsbedingungen im Labor der Praxisklinik mit den klar strukturierten Aufgabenfeldern. Ihr ermöglicht das, ganz in ihrer Arbeit aufgehen zu können. „Die Aufgaben sind vielfältig und interessant. Die Arbeit in der Praxis und besonders das helle und freundliche Labor gefallen mir sehr gut. Und die Kollegen sind allesamt nett.“

Ihr ganz persönlicher Ausgleich für die sitzende Tätigkeit sind Laufen und Wandern. Außerdem genießt sie die Zeit in ihrem Garten und das Lesen guter Bücher.

Neu im Praxisteam

27.08.21
Am Empfang begrüßt nun Tanja Reimann unsere Patienten. Die Reiseverkehrskauffrau besitzt 30 Jahre Berufserfahrung und liebte ihren Beruf. Doch in ihrer Corona-Zwangspause entschied sie sich, neue Erfahrungen zu sammeln. Mit dem Durchstarten hat sie direkt die Branche gewechselt: „Der Kontakt zu Menschen ist unbezahlbar. Ich bin glücklich, nun in diesem tollen Team zu arbeiten.“

Die Mutter zweier erwachsener Kinder findet es wichtig, eine Aufgabe zu haben, kann allerdings auch gut abschalten: „Seit sieben Jahren spiele ich leidenschaftlich Golf und bekomme den Kopf wunderbar frei.“

Abszess im Mund: Entzündungsärger an heißen Tagen

23.07.21

Abszess im Mund: Entzündungsärger an heißen Tagen

Vor der Fahrt in den Urlaub ist für viele der Urlaubs-Check des Autos so selbstverständlich wie das Kofferpacken. Schließlich möchte niemand auf dem Weg ins Ferienparadies auf der Autobahn stranden. Genauso können einem aber Zahnschmerzen schöne Sommertage oder gar die wertvollsten Wochen des Jahres gründlich verleiden.
„Das Risiko, Zahnprobleme zu bekommen ist im Sommer deutlich höher“, weiß Dr. Michael Heller. „Wir haben schon immer festgestellt, dass in den heißen Monaten mehr Patienten mit Abszessen im Mund zu uns kommen.“. Schwülheißes Wetter gilt unter Zahnärzten deshalb als Abszess-Wetter.

Auch andere Fachärzte kennen den Zusammenhang. Eine Studie des Rhode Island Hospital in den USA hat Abszesse untersucht und Beweise gefunden. So gehen die Forscher davon aus, dass hohe Temperaturen und Luftfeuchtigkeit sowie vermehrtes Schwitzen das Wachstum des Bakteriums Staphylococcus aureus begünstigt. Und dieses ist in fast allen Fällen der Auslöser für Abszesse – auf der Haut und eben auch im Mund.

Die gute Nachricht: Ein Abszess lässt sich meist gut behandeln und die Schmerzen klingen schnell ab. Was vielen Patienten dabei nicht gefällt: Die Einnahme von Antibiotika lässt sich praktisch nicht vermeiden. Dafür ist die Mundregion einfach zu stark durchblutet, so dass die Bakterien auch andere Bereiche im Körper schädigen könnten.
Abszess im Mund: Entzündung hat vielfältige Ursachen

„Versteckte Zahnfleischentzündungen und Zahnfleischtaschen führen oft zur Bildung eines schmerzhaften Abszesses“, weiß Dr. Raymond Metz. Nur die regelmäßige Kontrolle beim Zahnarzt kann hier vorbeugen. Denn eine Zahnfleischentzündung verläuft zunächst oft unbemerkt, bevor sie chronisch wird und ernste Folgen haben kann. „Wir setzen deshalb in unserer Praxis auf einen schmerzfreien und sicheren Frühtest, um Entzündungen schon im Frühstadium lokalisieren und behandeln zu können“, erklärt Dr. Helge Alfers. „Für einen gelungenen Urlaub empfehlen wir deshalb einen Urlaubs-Check für die Zähne“, so die Zahnärzte. „Das gilt natürlich vor allem bei längeren Reisen oder einem Urlaub in Gebieten, in denen die zahnärztliche Versorgung nicht sichergestellt ist.“

Abszess im Mund: Vorbeugung ist machbar

Ohnehin ist die Zeit vor dem Urlaub ein guter Zeitpunkt, um seine Zähne auf Vordermann bringen zu lassen. Mit einer professionellen Zahnreinigung lassen sich Beläge entfernen, von denen eine schmerzhafte Entzündung aufgehen könnte. Zugleich lassen sich beispielsweise Verfärbungen auf sanfte und schonende Weise entfernen, um das strahlende Weiß wieder zum Vorschein zu bringen. „Optische Makel wie Lücken oder abgebrochene Zähne und starke Verfärbungen können wir zudem völlig schmerzfrei ohne Bohren und Schleifen beseitigen.“
So vieles war so lange nicht möglich – doch auf sich Acht geben und vorsorgen, das ging immer. „Zum Glück haben unsere Patienten verinnerlicht, dass sie sich mit jeder Vorsorgeuntersuchung und jedem Prophylaxetermin etwas Gutes tun“, freut sich Drs. Raymond Metz.

„Wir wissen aus aktuellen Erhebungen, dass viele Patienten im letzten Jahr nicht zum Zahnarzt gegangen sind“, ergänzt Dr. Michael Heller. „Bei uns waren das erfreulicherweise nur knapp fünf Prozent.“

Diese Patienten träfe es jetzt doppelt: „Oft haben sich bestehende Zahnfleischerkrankungen verschlimmert, so dass Zähne nicht mehr zu retten sind. Und durch den fehlenden Stempel im Vorsorgeheft fällt womöglich der Zuschuss der Krankenkasse geringer aus.“ Allerdings lohne es sich, diesen Aspekt mit der Krankenkasse zu besprechen: „Wenn nur ein Stempel in zehn Jahren fehlt ist denkbar, dass sich die Krankenkasse kulant zeigt“, weiß Dr. Helge Alfers.

Während andere Praxen verschobene Termine abarbeiten, stellen die Zahnärzte der Praxisklinik eine andere Tendenz fest: „Ästhetische Maßnahmen sind sehr gefragt. Eigentlich logisch: Schließlich waren wir 15 Monate lang fast nur zu Hause oder haben Maske getragen.“

Die Nachfrage nach professioneller Zahnreinigung, Bleaching und Zahnersatz sei erfreulich: „Wer etwas für die Zahnästhetik tut, hat zugleich positive Effekte für die Mundgesundheit.“

Vorsorge: was eingehaltene Termine nun bedeuten

16.07.21
Vorsorge: was eingehaltene Termine nun bedeuten
So vieles war so lange nicht möglich – doch auf sich Acht geben und vorsorgen, das ging immer. „Zum Glück haben unsere Patienten verinnerlicht, dass sie sich mit jeder Vorsorgeuntersuchung und jedem Prophylaxetermin etwas Gutes tun“, freut sich Drs. Raymond Metz.

„Wir wissen aus aktuellen Erhebungen, dass viele Patienten im letzten Jahr nicht zum Zahnarzt gegangen sind“, ergänzt Dr. Michael Heller. „Bei uns waren das erfreulicherweise nur knapp fünf Prozent.“

Diese Patienten träfe es jetzt doppelt: „Oft haben sich bestehende Zahnfleischerkrankungen verschlimmert, so dass Zähne nicht mehr zu retten sind. Und durch den fehlenden Stempel im Vorsorgeheft fällt womöglich der Zuschuss der Krankenkasse geringer aus.“ Allerdings lohne es sich, diesen Aspekt mit der Krankenkasse zu besprechen: „Wenn nur ein Stempel in zehn Jahren fehlt ist denkbar, dass sich die Krankenkasse kulant zeigt“, weiß Dr. Helge Alfers.

Während andere Praxen verschobene Termine abarbeiten, stellen die Zahnärzte der Praxisklinik eine andere Tendenz fest: „Ästhetische Maßnahmen sind sehr gefragt. Eigentlich logisch: Schließlich waren wir 15 Monate lang fast nur zu Hause oder haben Maske getragen.“

Die Nachfrage nach professioneller Zahnreinigung, Bleaching und Zahnersatz sei erfreulich: „Wer etwas für die Zahnästhetik tut, hat zugleich positive Effekte für die Mundgesundheit.“

Kinderwunsch? Dann bitte auch zum Zahnarzt!

25.06.21
Kinderwunsch Dann bitte auch zum Zahnarzt
Mehr interdisziplinäre Vernetzung wünschen sich Gynäkologen mit Blick auf die Zahnmedizin. „Die Kollegen liegen damit absolut richtig“, weiß Dr. Michael Heller.

Bei Kinderwunsch sollten Zahnfleischerkrankungen ausgeschlossen werden, da diese bei Mann und Frau die Fruchbarkeit hemmen können.

Während der Schwangerschaft hilft eine gezielte Prophylaxe, die Zahngesundheit der Frau zu bewahren. „Jedes Kind kostet einen Zahn“, wusste der Volksmund dazu früher, als die Gründe noch nicht bekannt waren. Das sei heute zum Glück anders: „Dieser Satz braucht heute nicht mehr zu gelten. Wichtig ist allerdings, dass Frauen gut informiert durch die Schwangerschaft gehen und regelmäßige Kontrollen nutzen.“

Ist der Nachwuchs endlich da, helfen neue, einheitliche Fluorid-Empfehlungen, für starke und gesunde Zähne zu sorgen. „Und ab dem ersten Zahn sollte das Baby spielerisch den Zahnarztbesuch kennenlernen.“

Aus unserem Team

19.04.21
Unsere Auszubildende Vanessa Stojanovic ist bestens in ihre anspruchsvolle Ausbildung gestartet. „Ich werde von allen Kollegen toll unterstützt, damit ich gut in die Abläufe reinkomme“, hat sie schnell erkannt. Die abwechslungsreiche Arbeit und der enge Austausch bei Teambesprechungen und im Praxisalltag machen ihr viel Freude: „Ich habe mich gut eingelebt, wir verstehen uns richtig gut.“
Mit ihrer Muttersprache Serbisch bereichert sie das Team um eine weitere Sprache. Ihren Ausgleich zu Arbeit und Lernen holt sie sich beim Kochen und Spinning.

Sicherheit beim Zahnarztbesuch

22.03.21
Corona: Sicherheit beim Zahnarztbesuch mit einem schon lange bekannten Hausmittel.
An immerhin 31 deutschen Universitäten forschen und lehren Zahnmediziner. Der weltweite Austausch wird dabei immer wichtiger.
Die Forschungs-Erkenntnisse nutzen die Zahnärzte der Praxisklinik, um Therapien weiterzuentwickeln und gerade in der aktuellen Situation alles Machbare für Patienten und Team zu tun. Dabei setzen die Forscher häufig auf bekannte Verfahren und Therapien auf. Ein entscheidendes Ergebnis kam deshalb schon frühzeitig von der Universität Bochum: Einige Mundspülungen wirken auch gegen Coronaviren.
„Deshalb lassen wir unsere Patienten vor der Behandlung mit einer solchen Spülung gurgeln. Damit schützen wir auch unsere Zahnärzte, Assitentinnen und Prophylaxekräfte“, betont Dr. Michael Heller. Dr. Raymond Metz ergänzt: „Studien aus den USA wollten zusätzlich Hoffnung auf Mundspülungen als Therapiebaustein machen. Wir selbst bezweifeln allerdings, dass sich mit Gurgeln die Produktion von Viren in den Zellen hinreichend hemmen lässt.“
Der zuverlässigste Schutz sei sicherlich weiterhin die Vermeidung von Ansteckung. In der Praxisklinik gelten deshalb sehr umfassende Hygieneregeln. Und da aktuell auch die Impfungen fürs Team laufen freuen sich alle, dass bald der von jedem gewünschte Impfschutz realisiert sein wird!

Alles so schön weiß hier: Was der Schnee bei uns verändert

08.02.21
Alles so schön weiß hier
Zweistellige Minusgrade und ungewohnt viel Schnee: Wir sind ganz schön froh, dass unser Team dennoch sicher und pünktlich starten konnte!
Ein wenig anders läuft es natürlich schon: Weil viele Patienten aus anderen Städten zu uns kommen, hatten wir einige Terminabsagen. Daher können unsere freundlichen Damen am Empfang die freigewordenen Termine für die nächsten Tage vergeben.
Sie haben einen kurzen Weg zu uns? Dann ist jetzt die ideale Gelegenheit, kurzfristig „dazwischenzurutschen“ und sich eine professionelle Zahnreinigung zu gönnen. So können Sie direkt wieder sagen: „Alles so schön weiß hier!“
Rufen Sie uns an und holen Sie sich Ihren Termin. Wir sind bis 21 Uhr für Sie da!

Unsere neue Zahnärztin in Mülheim

12.01.21
#Mädchenförderung: Ihre Stimme zählt!
Unser neuen Zahnärztin Lisa Voigt wurde im Studium bewusst: „Ich möchte nicht nur die Zähne sehen, sondern den Menschen dahinter.“ Da sie zügig studiert hatte, konnte sie sich für eine Pause entscheiden: „Ich habe dann zwei Semester Pädagogik studiert und auch noch eine verkürzte Ausbildung zur ZFA gemacht.“
Den Praxisalltag eines Zahnarztes zu erleben, bestärkte sie in ihrer ursprünglichen Berufsplanung: „Erst dadurch war ich mir sicher, dass ich tatsächlich Zahnärztin werden will.“
Ihr Mann und ihre zwei Kinder freuen sich, dass sie ihre Stärken nun bei uns zeigen kann. Und wir freuen uns, dass sie weiterhin Zeit für anspruchsvolle Fortbildungen findet: Eine Weiterbildung Kinderzahnheilkunde hat sie als junge Mutter besonders gerne abgeschlossen.
Mit dem Curriculum Parodontologie und dem Curriculum Endodontie absolviert sie nun zwei umfassende Fortbildungsreihen. Am Ende der Fortbildungen wird sie übrigens für diese Bereiche zertifiziert.
Die Vita findet ihr hier: /praxisklinik-ruhrgebiet.de/team/lisa-voigt