Für Kinder: Wer versteckt sich denn da?

Viren und Bakterien – es gibt sogar „gute“

Für alle Mitarbeiter in der Praxisklinik ist Vorbeugung etwas Selbstverständliches. Der Kinderzahnarzt und die Helferinnen in der Prophylaxe tragen Gesichtsmasken, waschen sich regelmäßig die Hände und reinigen die Oberflächen. Das lernen die Assistentinnen sogar in der Berufsschule!

Mit Krankheitserregern wie Viren haben wir Menschen schon seit jeher zu tun. Vor 300 Jahren wurde die erste Schutzimpfung gegen Pocken entwickelt. Mit Erfolg: Diese Krankheit ist seit 40 Jahren verschwunden!
Heute gibt es Impfungen gegen zahlreiche Viren. Deshalb erkranken kaum noch Kinder an den bekannten „Kinderkrankheiten“ wie zum Beispiel Masern.
Mit Erkältungsviren hattest Du bestimmt auch schon einmal zu tun. Wenn Du einen Schnupfen hattest, ist Dein Körper für einige Zeit vor dem Virus geschützt. Wahrscheinlich hat deshalb noch kein Forscher versucht, eine Impfung gegen Schnupfennasen zu entwickeln. Schade eigentlich …

Bei Bakterien gibt es „gute“ und „schlechte“. Damit gute Bakterien ihre Arbeit verrichten können, müssen wir schädliche Bakterien im Mund wegputzen. Sie können Karies oder Zahnfleischentzündungen auslösen. Das Gute ist: Gegen die schlechten Bakterien kannst Du selbst etwas tun! Deine Zahnbürste spürt die Bakterien in ihren Verstecken im Mund auf und putzt sie weg. Deine Prophylaxespezialistin zeigt Dir, ob Du ein Versteck ausgelassen hast. Gemeinsam sorgt Ihr so dafür, dass Deine Zähne gesund bleiben und Bakterien keine Chance haben!

Schlagwörter: , , ,


« »