Sportvereine für Mädchen: die Handball-Senkrechtstarter

Der HSV Dümpten e.V. hat erst seit 2018 eine eigene Handball-Damenschaft. In Eigeninitiative sind 19 ehemalige Jugendspielerinnen angetreten. In ihrer ersten Saison sind sie direkt aufgestiegen und es sieht aus, als könnten sie diese Leistung wiederholen!

So sympathisch bewirbt sich die Mannschaft um die Förderung: „Wir sind die 1. Damenmannschaft des HSV Dümpten. Das ist noch nichts Ungewöhnliches.
Alles begann Anfang 2018 mit ein paar handballbegeisterten Mädels, die sich aus Jugendzeiten kannten und immer mal wieder zusammen spielen wollten, was jedoch nicht einfach war, da alle in unterschiedlichen Vereinen spielten. Also war der Plan eine Mannschaft zu gründen. Wir fanden schließlich einen Verein, der bereit war uns eine Chance zu geben (ist schließlich auch ein finanzielles Risiko).
Voraussetzung: Acht unterschriebene Anmeldungen bis zum Meldeschluss der Mannschaften und so bangten wir genug Mädels zusammenzubringen. Auf den Tag genau waren es acht Anmeldungen und somit hatte der HSV Dümpten erstmals seit Gründung eine Damenmannschaft. Erstmals in der gesamten Vereinsgeschichte.

Wir mussten aufgrund der Neugründung in der untersten Liga starten und haben durch Kuchenverkauf etc. versucht die Kosten zu decken (Trikots, Schiedsrichter, Trainer, Hallenzeiten etc.).
Mittlerweile sind wir eine eingeschweißte Truppe von 19 Mädels, die alle irgendwann einmal in ihrer Jugend miteinander Handball gespielt haben und nun weder aufgrund von Spielniveau, noch Geld oder Sonstigem zusammengekommen sind um Handball zu spielen und Spaß zu haben.
Wir krempeln gerade den Verein komplett um, es wird wieder verstärkt auf die Jugendarbeit geachtet und bei uns läuft es auch super. In der ersten Saison 2018/2019 sind wir direkt aufgestiegen und in der aktuellen Saison 2019/2020 sind wir als Aufsteiger trotzdem ungeschlagener Tabellenführer!“

Zur Übersicht: Sportvereine für Mädchen

asdas